Neuigkeiten

Umfassende Änderungen des Eichgesetzes ab 01.01.2015

Das Eichgesetz wurde umfassend neu geregelt. Das Mess- und Eichgesetz (MessEG) wurde am 25.07.2013 verabschiedet und tritt ab dem 01.01.2015 in Kraft. Es dürfen keine Zähler mehr abgelesen und abgerechnet werden, bei denen die Eichfrist abgelaufen ist - es drohen hohe Geldstrafen.

Nach § 25 des Eichgesetzes müssen Elektrizitäts-, Gas-, Wasser- und Wärmezähler geeicht sein, wenn sie im geschäftlichen Verkehr verwendet oder bereitgehalten werden. Geschäftlicher Verkehr im Sinne des Eichgesetzes ist u. a. die Abrechnung von Energie oder Wasser mit Hilfe von Zählern z.B. zwischen Wohnungseigentümergemeinschaft / Vermieter und Wohnungseigentümer / Mieter, Kleingartenvereinen und Mitgliedern, Campingplatzverwaltung und Gästen.

Die Pflicht, Messgeräte eichen zu lassen, hat derjenige, der die betreffenden Messgeräte im geschäftlichen Verkehr verwendet oder bereit hält. Auf die tatsächlichen Eigentumsverhältnisse kommt es dabei nicht an.

Dies bedeutet in der Praxis das ab 01.01.2015 mit Messwerten von Zählern mit abgelaufener Eichung oder ungeeichten Zählern, keine Kosten mehr abrechnet werden dürfen. Sie laufen sonst Gefahr mit Bußgeldern von bis zu 50.000 € belangt zu werden.

Hier finden Sie unsere Satzung [ PDF öffnen ]

Fragen zum Vereinshaus?
[ weiterlesen ]

Termine 

xxx

xxx

18.07.2020 Sommerfest

19.07.2020 Sommerfest

xxx

xxx

02.11.2019 Wasser abdrehen